5 Stunden Jagd bei 5° C mit beheizten Socken

Test von beheizbaren Socken während eines Jagdausflugs im Département Moselle am 17. Januar 2018.

Anfang Dezember begegnete ich auf einer Jagd einem großen Mann, der Batterien an seine Socken anschloss. Ich frage ihn, was das ist, und er erklärt mir, dass es sich um beheizbare Socken handelt und dass er sie jetzt systematisch trägt, wenn es kalt ist. Am nächsten Tag bestelle ich die gleichen beheizbaren Socken (Marke G-Heat auf www.g-heat.com) und erhalte sie Anfang Januar 2018. Ich warte dann auf meinen nächsten Ausflug, um sie auszuprobieren. 

Ein Tag im Winter

Mirador Jagd

Nach dem Aufstehen um 05:30 Uhr und einer fast zweieinhalbstündigen Autofahrt durch die dunkle Nacht komme ich um 8:30 Uhr am Rande eines Waldstücks im Département Moselle an. Es ist bitterkalt und wir sind etwa 30 Personen, die sich drinnen um den traditionellen Kaffee versammelt haben, um das Briefing für den Tag abzuhalten. Es ist bedeckt und der Morgennebel hat sich noch nicht aufgelöst, aber das Wetter soll im Laufe des Tages aufklaren. Die Temperatur liegt bei ca. 3°C und wird am Nachmittag voraussichtlich nicht über 10°C steigen, wobei ein ziemlich unangenehmer Wind weht, der aus dem Schweif des letzten Tiefs resultiert.

Erster Test der beheizbaren Socken G-Heat

Ich trage meine Socken seit heute Morgen ( ich hätte fast die Batterien vergessen, die ich am Abend zuvor zum Aufladen eingelegt hatte! ): Es gibt nichts zu sagen über das Aussehen der Socken, die meinen Wollsocken aus der Jagd ähneln. Ich stecke die beiden Batterien in meine Taschen und gehe zu meinem Posten, wo ich den Vormittag verbringen werde.
An meinem Posten angekommen, schließe ich die Batterien an und stelle die Socken auf die minimale Heizstufe, um diese Stufe zu testen. Nach ein paar Minuten ist das Wärmegefühl spürbar. Ich achte eine Viertelstunde lang darauf: Das Gefühl ist stabil von einer sehr leichten Erwärmung. Die Treibjagd beginnt und ich vergesse meine Füße bis zum Ende dieser ersten Pirsch, wo ich einen prächtigen Hirsch sehen werde. Ich verlasse meinen Posten und beginne zu laufen, bis ich mich daran erinnere, dass meine Batterien noch eingeschaltet sind. Ich nehme sie heraus, um mich den anderen anzuschließen.

Ich habe überhaupt nicht gefroren, obwohl ich normalerweise nach zwei Stunden Stillsitzen taube Füße habe, obwohl ich hochwertige Wollsocken trage. Es ist einfach toll und ich hatte nicht einmal ein Kältegefühl am Rest des Körpers, was mir oft passiert, wenn es windig ist.

Der Nachmittag verlief ähnlich. Ich testete die Batterien auch während des Mittagessens (das ich im Freien einnahm), wo ich nach einem 20-minütigen Fußmarsch zu unserer Unterkunft und einem kleinen Snack wieder kalte Füße bekam. Ich setzte die Batterien also wieder ein, diesmal auf die höchste Stufe, und der Eindruck, dass es warm wird, entstand in einer Minute.

Eine weitgehend positive Bilanz

Der große Vorteil dieser beheizten Socken ist, dass sie mich meine Füße vergessen lassen, während ich sonst nur an sie denke (vor allem, wenn man nichts sieht;)). Die Wirkung ist nicht nur auf die Füße, sondern auf den ganzen Körper gerichtet und das Kältegefühl wird deutlich verringert. Es ist also eine gute Investition und ich werde sehen, wie es sich im Laufe der Zeit entwickelt. Ich werde auf jeden Fall nicht mehr auf sie verzichten, wenn ich auf Treibjagden gehe und wenn es weniger als 10 Grad hat und das Wetter feucht ist.


Hubert S.

Beheizte Socken G-Heat